Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge

Thema: Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge  (Gelesen 1153 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline SchienenWolf

  • User
  • *
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« am: 27.03.2012, 19:22:22 »
Wie viele Eisenbahn/Straßenbahn Liebhaber bin ich auch in der 87-fach verkleinerten Paralellwelt zuhause-ich sammle auch Modellbahnfahrzeuge.
Da ich mich auf Österreich und Epoche III / IV spezialisiert habe, habe ich auch eine Reihe von Modellen von Klein Modellbahn.
Nur bin ich momentan (noch) ein reiner Sammler, da ich keine Zeit/Geld/Platz habe mir eine eigene Modellbahnanlage aufzubauen (irgendein Fernziel muß man ja auch haben)(bin halt ein Stapelbahner 😄 ).
Nun habe ich schon gehört, daß Klein Modellbahn ein Problem mit manchen Kunststoff-Mischungen hat; Modelle von mir waren (noch?) keine betroffen.
Dann habe ich gehört, daß bei Loks von KMB sich die Rahmen verziehen. Da diese Rahmen aus Metall bestehen, hielt ich das anfangs in meiner Naivität für ein Gerücht.
Ich habe mir dann trotzdem meine Modelle angesehen und damals (so in den 2000er Jahren) keine Schäden feststellen können.
Auch habe ich geglaubt, daß solche Schäden wenn dann gleich auftreten (ich habe die meisten Modelle in den 1990er-Jahren gekauft).
Heute lese ich im Internet, daß sich bei jemanden eine KMB 1080er auflöst (der Rahmen hat das Modell regelrecht gesprengt).
Habe dann vorsorglich meine 1080er ausgepackt-alles in Ordnung.
Doch dann habe ich meine anderen KMB Modelle angesehen-ich besitze Zwei 1046er mit Altkasten-während die "rote" aüßerlich noch in Ordnung erscheint, ist die grüne 1046er scheinbar im 8.Schwangerschaftsmonat - der Rahmen ist um gut einen halben Zentimeter breiter. Auch der Rahmen der 2143.13 hat mittlerweile die Form eines "Kipferls". Bei meinen Dampflokmodellen ( auch besitze ich einige Sondermodelle um die es mir leid wäre) konnte ich (noch?) keine Schäden feststellen.
Die Firma Klein Modellbahn existiert ja mittlerweile nicht mehr, also kann man auch keine Ersatzteile mehr kaufen (soweit mir bekannt)(außerdem macht es wohl wenig Sinn, um viel Geld Ersatz-Rahmen zu kaufen, die dann vielleicht in ein paar Jahren die gleichen Zerfallserscheinungen zeigen).
Jetzt meine Frage: weiß jemand welche Modelle davon betroffen sind, oder ist das ein generelles KMB Problem? Ich habe auch gehört, daß es von einen Fremdanbieter Messingrahmen geben soll-weiß wer etwas darüber?

Offline 5er

  • User
  • *
  • Beiträge: 241
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #1 am: 27.03.2012, 21:00:47 »
Prinzipiell sind alle Modelle mit Zinkalrahmen von KMB betroffen.

Hier gibts im Kleinbahnsammlerforum einiges über die Zinkpest bei KMB: http://www.kleinbahnsammler.at/wbb2/thread.php?threadid=6839&threadview=0&hilight=&hilightuser=0&page=1

Offline SchienenWolf

  • User
  • *
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #2 am: 28.03.2012, 13:14:22 »
Ich habe heute begonnen, meine Klein-Modellbahn Tfz., die von der Zinkpest befallen sind, erst einmal zu zerlegen.
Bei meiner 1046.13 konnte ich fast das Lokgehäuse nicht abnehmen, da der Rahmen seitlich stark aufgequollen ist.
Allerdings ist das von der Zinkpest befallene Material so brüchig, das es sich mit der Hand "zerbröseln" läßt.
Glück im Unglück; das Kunststoff "Lokkastl" ist wieder zurückgesprungen auf die alte Breite (dürfte also keine Schäden davongetragen haben).
Die Rahmenblende hat einseitig einen kleinen Riss davongezogen.

Der obere Rahmen ist von der 2143.13, der untere von der besagten 1046er.
Vor ca.1 oder 1 1/2 Jahren war die 1046er äußerlich noch in Ordnung, gekauft habe ich Sie laut Kassabon am 8.Februar 1993 (also schlug die Zinkpest erst nach fast 20Jahren zu 😢 )
Ich habe nochmals alle meine Lokmodelle durchgesehen-die 77.08 hat es leider auch extrem "erwischt",bei ihr haben sich die Rahmenenden aufgebogen.

Man könnte sagen, das Fahrwerk hat die Form einer Gurke-nur glaube ich überschreitet der Rahmen die maximale Krümmung laut EU-Gurkennorm 🙄 .
Die vordere Pufferbohle ist gut 25mm über SOK . . (der Zylinderblock liegt noch fest am Zink-Gussrahmen auf!).
Jetzt habe ich vor allem Sorge um meine anderen Lokmodelle (z.Bsp. 6stk. 77, 4stk. 3071, 2stk. 35, auch habe ich viele Sonderserien).
Bei den E- und Diesellokmodellen traue ich mir zu, die Rahmen selber zu wechseln, bei den "Dampfern" weiß ich nicht, ob meine handwerklichen Fähigkeiten ausreichen dazu (Steuerung,Kuppelstangen).
Alternativ habe ich mir überlegt, da Roco ja die Klein-Formen hat, und z.T. (3071er) schon neuaufgelegt hat, einfach komplette Fahrgestelle als Ersatzteil zu kaufen und die "Lokkastln" einfach tauschen.
Anderer schrecklicher Gedanke: Von der Zinkpest betroffen sollen auch andere Modellbahnhersteller sein, die in China fertigen lassen, da dort auch minderwertige Legierungen verwendet werden (Wikipedia nennt namentlich Märklin), weiß jemand ob z.Bsp. auch Liliput bzw. Dolischo Modelle davon betroffen sind ??

Automatisch aus dem fpdwl-Forum übernommene Attachments:


[fpdwl] Öffi Freund

  • Gast
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #3 am: 28.03.2012, 17:36:53 »
Zitat von: 'SchienenWolf','index.php?page=Thread&postID=262427#post262427'
Dann habe ich gehört, daß bei Loks von KMB sich die Rahmen verziehen. Da diese Rahmen aus Metall bestehen, hielt ich das anfangs in meiner Naivität für ein Gerücht.
Du bekommst von mir noch heute eine PN!

Gruß Öffi Freund 🙂

Offline SchienenWolf

  • User
  • *
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #4 am: 02.04.2012, 12:37:37 »
Vorweg möchte ich mich herzlich für die Tipps bedanken, die ich - z.T. per PN - bekommen habe. Ich bin momentan eifrig am Modell-Lok zerlegen (ein Glück daß meine Freundin z.Z. nicht bei mir ist-Sie würde wegen der zahlreichen Lokteile, die bei mir herumliegen wohl einen "zuckaus" kriegen). Ich habe auch im Internet(danke nochmal 😌 ) auch schon eine Bezugsquelle für Ersatzrahmen aus Messing bzw. Alu für KMB 2143 und 1046 gefunden, für die 77er wird ein Rahmen aus Messing angeboten.
Den Rahmentausch bei E- und Diesellok-Modellen selber durchzuführen traue ich mir zu-lediglich bei den Dampflokmodellen fürchte ich reichen die schienenwölflichen Bastel-Fähigkeiten nicht aus 😠 .
Laut der Beschreibung muß man nicht nur das komplette Gestänge abmontieren, sondern auch die Räder abziehen (und am neuen Rahmen-mit den richtigen seitlichen Versatz-Kurbeltrieb für Stangenantrieb!-wieder aufziehen). Die Räder bei KMB bestehen bekanntlich aus Kunststoff-es wird darauf hingewiesen, daß Sie leicht brechen . .
Doch nach einiger Recherche im Internet wurde ich auf eine Firma "K&KMB" aus Brunn am Gebirge aufmerksam, die einen Rahmentausch mit kompletter Montage anbietet;Man bringt die Lok dorthin, nach einiger Zeit wird man angerufen, und man holt die Lok mit Messingrahmen ab. Das ganze soll komplett € 61.- kosten(was es mir durchaus wert wäre).
Also, SchienenWolf schnappt sich das Handy, ruft gleich dort an, es läutet am anderen Ende der Leitung - und ein Herr Klein meldet sich 😮 !
Frage: ist diese Firma etwa der Nachfolger von Klein Modellbahn ? Und vor allem;verbaut der wirklich Messingrahmen? oder übriggebliebene Zinkrahmen aus der KMB-Produktion?( (und in ein paar Jahren habe ich das Problem wieder!?) Wie seriös ist das ganze? Hat jemand in diesen Forum schon Erfahrung mit diesen Unternehmen?

Offline 5er

  • User
  • *
  • Beiträge: 241
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #5 am: 03.04.2012, 18:03:45 »
Zitat von: 'SchienenWolf',index.php?page=Thread&postID=262630#post262630
Also, SchienenWolf schnappt sich das Handy, ruft gleich dort an, es läutet am anderen Ende der Leitung - und ein Herr Klein meldet sich 😮 !
Frage: ist diese Firma etwa der Nachfolger von Klein Modellbahn ?
Ja, ist die Nachfolgefirma von Klein Modellbahn.

[fpdwl] 52.7594

  • Gast
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #6 am: 29.04.2015, 14:06:49 »
Mittlerweile gibt es auch Rahmen für 4061/1X46, 2143, 1X80, 77, 78 (maßstäblich) und die DR Reihe 92 (ÖBB 792). Bestellbar unter messingrahmen-1.87@gmx.net .

LG

Offline SchienenWolf

  • User
  • *
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #7 am: 06.05.2015, 13:46:28 »
Zitat von: '52.7594','index.php?page=Thread&postID=325483#post325483'
Mittlerweile gibt es auch Rahmen für 4061/1X46, 2143, 1X80, 77, 78 (maßstäblich) und die DR Reihe 92 (ÖBB 792). Bestellbar unter messingrahmen-1.87@gmx.net .

LG

Danke Dir für den Hinweis !
Grüsse-SchienenWolf

[fpdwl] Eisenbahner

  • Gast
Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #8 am: 07.02.2016, 18:52:54 »
Hallo zusammen!

Also, bei mir stellt sich das Problem jetzt auch ein.
Kann mir jemand sagen, ob die Reparatur tatsächlich funktioniert? Hat das jemand machen lassen?
Bei mir sind 4 Stück 2143 betroffen!

Dankeschön! M.

Offline mgriegler

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #9 am: 17.02.2017, 15:37:13 »
Hallo, der Thread ist ja mittlerweile schon etwas verstaubt, genauso wie die Links - gehen alle nimmer. Weiß jemand neue Links für Ersatzrahmen?
Der Oskar Klein bietet aus Messing, aber die werden, wenn sie Ende März wieder kommen, um die 40 Euro kosten. Und ich muß sagen, das find ich schon stolz für einen Fehler, den er selber gemacht hat!

Danke, Lg Mike

Offline VT 798

  • User
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Antw:Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #10 am: 24.04.2017, 20:10:38 »
Servus Schienenfreak, 🙂
über Loks von KMB(Klein-Modellbahn) ist auch schon im Kleinbahnsammlerforum(www.Kleinbahnsammler.at) viel diskutiert worden.
Da ich seit bald 3 Jahrzehnten AC-Modellbahner bin; meine Fahrzeuge auf der HO-Anlage stammen fast alle von Märklin, kann ich
Dir bei deinem Problem mit den verzogenen Rahmen von KMB leider nicht helfen! Vielleicht solltest Du einen Umstieg auf AC-Produkte
von Märklin in Erwägung ziehen, dann hättest du keine Probleme mehr mit verzogenen Rahmen etc.!
LG
Erwin(Nick: VT 798)

Offline mgriegler

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Antw:Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #11 am: 25.04.2017, 04:08:52 »
Der war gut jetzt!

Ich hab über 700 Fahrzeuge von Herstellern weltweit... - die tauscht du mir alle auf Märklin um?

Offline SchienenWolf

  • User
  • *
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Antw:Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #12 am: 25.04.2017, 22:45:27 »
Servus Schienenfreak, 🙂
über Loks von KMB(Klein-Modellbahn) ist auch schon im Kleinbahnsammlerforum(www.Kleinbahnsammler.at) viel diskutiert worden.
Da ich seit bald 3 Jahrzehnten AC-Modellbahner bin; meine Fahrzeuge auf der HO-Anlage stammen fast alle von Märklin, kann ich
Dir bei deinem Problem mit den verzogenen Rahmen von KMB leider nicht helfen! Vielleicht solltest Du einen Umstieg auf AC-Produkte
von Märklin in Erwägung ziehen, dann hättest du keine Probleme mehr mit verzogenen Rahmen etc.!
LG
Erwin(Nick: VT 798)

 😀 Und Märklin hat österreichische Loks im Programm (wie 35er, 56er, 77er, 1080er, 1046er) ?

Nachtrag: Außerdem soll Märklin, wenn auch in geringeren Ausmaßen, auch Probleme mit Zinkpest gehabt haben . .
Grüsse-SchienenWolf

Offline 58er

  • User
  • *
  • Beiträge: 48
    • Profil anzeigen
Antw:Sich auflösende Klein-Modellbahn Fahrzeuge
« Antwort #13 am: 30.05.2017, 01:00:54 »
 😀 nicht schlagen aber wenn hunderte oder tausende von den Problem betroffen sind wieso nicht gleich 3D Drucken?
Ausser die arbeit für Messen, Digitalisieren kostet dein Druck von den Material kosten nur mehr ein Pappenstiel.