Beiträge anzeigen - Linie 38

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es dir alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachte, dass du nur solche Beiträge sehen kannst, zu denen du auch Zugriffsrechte hast.


Themen - Linie 38

Seiten: [1] 2
1
Termine / 2017-03-18/19 | PoeTram am Ring
« am: 17.03.2017, 23:45:17 »
Eine nette Aktion zum Tag der Poesie (21.03.): ein Gedicht als Fahrschein für eine Fahrt mit der "PoeTram" am Ring inkl. Kaffee oder Tee 🙂

Befahren wird der Ring gegen den Uhrzeigersinn mit M 4023 (vorbehaltlich allfälliger Änderungen); den Fahrplan entnehmt bitte dem Dateianhang.

2
Flohmarkt / [Literatur] Neuerscheinungen
« am: 10.03.2017, 23:16:41 »
Gleich zwei für Straßenbahnfreunde mit Sicherheit interessante Publikationen erscheinen in Bälde:

Auf den Spuren von Franz Kraus – Wiener Straßenbahn um 1950

Auch der sechste Band von bahnmedien.at/bild widmet sich dem reichhaltigen fotografischen Erbe von Franz Kraus (1901–1996). Franz Kraus hat in der Zeit vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis etwa 1958 Negative in den Formaten 6 x 9 und 4,5 x 6 hinterlassen, bevor er zum Kleinbildformat überging. Oftmals sind Aufnahmen zu einem Zeitpunkt entstanden, zu welchem kaum jemand anderer fotografierte oder überhaupt kein anderes Bildmaterial bekannt ist. Bei seinen Ausflügen benutzte Franz Kraus meistens die Eisenbahn. Vom Zielbahnhof aus hatte er zu seinen Fotostellen meist noch lange Fußmärsche zurückzulegen.
Auch in Wien ging Franz Kraus meist zu Fuß. Auf diesen Wegen entstanden so nebenbei auch etliche Straßenbahnfotos. Aber er fotografierte nicht nur zufällig beliebig vorbeifahrende Straßenbahnzüge, sondern hatte meist schon auch Informationen, auf welchen Linien und zu welchen Zeiten ganz spezielle Straßenbahngarnituren unterwegs waren. So entstanden Fotos von Zugzusammenstellungen oder Linieneinsätzen, die es später nie wieder gab. Speziell verwiesen sei hier auf Züge der Linie 36 mit Triebwagen der Type B und k6-Beiwagen, auf die einzige bekannte Aufnahme der Linie 37/40, auf interessante Garnituren der Linie 106, vor allem aber auf Nachkriegsaufnahmen, die Arbeitstriebwagen zeigen, die im Liniendienst Personenbeiwagen ziehen. Auf vielen dieser Fotos ist auch das Umfeld bemerkenswert, die Kriegsruinen, die gepflasterten Straßen und der äußerst geringe motorisierte Individualverkehr. Zahlreiche Örtlichkeiten sind heute nicht wieder zu erkennen und die fehlende schriftliche Dokumentation des Bilderschatzes verursachte mitunter auch einiges Kopfzerbrechen bei der Identifikation der Fotostellen. Umso interessanter erscheint dieser Band daher auch nicht nur für ausgewiesene Straßenbahnfreunde, sondern für alle an der Wiener Stadtgeschichte interessierte.


Quelle: bahnmedien.at



Besuche im Wiener Tramway-Paradies 1968–2017

Jürg Biegger, bestbekannter Kenner der Nutzfahrzeuge aus Schweizer Produktion, hat auch ein grosses Faible für Strassenbahnen. Nach einer grossen Zahl von Fach- publikationen über Pneufahrzeuge erscheint diesen Frühling sein neuestes, reich bebildertes Werk über die Wiener Tramways und deren Entwicklung seit 1968.

Inhalt:

• 1968: Das Paradies mit vielen Holzkasten-Zweiachsern und einem weitverzweigten Tramliniennetz (Stadt und Vororte)

• 1971 ff.: Der Kahlschlag am Liniennetz und im Alt-Wagenpark

• 1978 ff: Die neue U-Bahn zerstört sukzessive die Strassenbahn-Direktverbindungen ins Zentrum

• 1988: Die «modernen» Zweiachser (Baujahre ab 1955) sterben aus

• 2013: Erstmals Gebiete mit U-Bahn und Strassenbahn erschlossen

• 2016: Die Uhr der unverwüstlichen „Düwags“ (E1) läuft ab

• 2017: Der Wiener Tram-Fahrgast wähnt sich nicht mehr in Wien

• Wagenführer – Helden (des Alltags) im «Cockpit»?

• Tabellen mit Daten aller im Buch präsentierten Fahrzeuge

• Tabellen mit allen Streckenveränderungen, dazu Netzplan von 1968

Autor: Jürg Biegger
Format A4 quer (wie dieser Prospekt)
96 Seiten, Farbbild auf dem Cover, stabil gebunden, laminiert
183 Abbildungen (grossmehrheitlich in Farbe) – noch nie veröffentlicht jedes Bild mit genauen Daten in der Legende (Baujahr, Umbau, Ausserverkehrssetzung)

Leseproben: http://www.rmg-verlag.at/Aktion%20TramwayparadiesWien.pdf sowie http://www.rmg-verlag.at/Aktion%20TramwayparadiesWien2.pdf


Quelle: tram-museum.ch bzw. rmg-verlag.at

Anbei die Einladung zur Präsentation samt Bildvortrag von und mit Jürg Brigger (20.04.2017, 19:00 Uhr im Tram-Museum Zürich).

3
Chronik / Gleisbauarbeiten 2017
« am: 10.03.2017, 11:00:42 »
Wiener Linien: Neue Gleise bringt der Frühling

Rund 40 Gleisbaustellen 2017, erster Schwerpunkt zu Ostern auf der Linie 43


Wien (OTS) - Wie jedes Jahr erneuern die Wiener Linien die Gleisanlagen ihrer Straßenbahninfrastruktur. Neben dem Großprojekt am Johann-Nepomuk-Berger-Platz stehen 2017 rund 40 Gleisbauprojekte an. Die Wiener Linien erneuern im Laufe des Jahres rund 8.500 Meter Gleise, 40 Weichen und 20 Kreuzungen in ganz Wien.

„Wien hat das sechstgrößte Straßenbahnnetz mit fast 430 Kilometer Gleislänge. Wo es machbar ist, arbeiten wir im laufenden Betrieb, um die Fahrgäste möglichst wenig einzuschränken. Heuer investieren wir rund 25 Millionen Euro in die Modernisierung unserer Gleisinfrastruktur", erklärt Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien. Alle Baumaßnahmen sind mit der Baustellenkoordination der Stadt Wien abgestimmt.

Die Wiener Linien nutzen für größere Vorhaben möglichst verkehrsarme Zeiten wie Ferien oder verlängerte Wochenenden. Rund um Ostern beginnen die ersten größeren Gleisbauprojekte.

Erste Schwerpunkte zu Ostern

Ende März startet die Erneuerung von rund 560 Metern Gleis in der Hernalser Hauptstraße ab der Wattgasse in Richtung stadtauswärts. In den Osterferien, von 8. bis inklusive 14. April, fährt die Linie 43 vom Schottentor bis zur Haltestelle Wattgasse. Dort können Fahrgäste auf den Ersatzverkehr mit Gelenkbussen bis Neuwaldegg umsteigen. Die restlichen Arbeiten laufen voraussichtlich bis Ende Mai im laufenden Betrieb. Der Autoverkehr wird während der Bauarbeiten lokal umgeleitet.

Keine Einschränkungen für Fahrgäste bedeuten die Gleisbaustellen im Bereich Pragerstraße/Rußbergstraße bzw. Arbeiten in der Linzer Straße. Hier tauschen die Wiener Linien rund um Ostern und danach rund 200 Meter Gleise im laufenden Betrieb.

Ersatzverkehr in Favoriten zu Ostern

Neue Gleise sowie mehrere neue Weichen und Kreuzungen bauen die Wiener Linien ab März im Bereich der Laxenburger Straße und des Quellenplatzes ein. Von 15. bis inklusive 17. April fährt die Linie 6 von Kaiserebersdorf bis zum Reumannplatz bzw. von Stadthalle/Burggasse bis zum Betriebsbahnhof Favoriten/Siccardsburggasse unweit des Quellenplatzes. Die Linie O fährt vom Praterstern bis zur Haltestelle Laxenburger Straße/Gudrunstraße und kehrt dann über den Betriebsbahnhof um. Der 67er verkehrt von der Alaudagasse bis zum Reumannplatz.

Vom Bereich der Kreuzung Laxenburger Straße/Pernerstorfergasse fährt ein Ersatzverkehr zum Otto-Probst-Platz und ersetzt in diesem Bereich die Linien O und 67. Die Wiener Linien empfehlen möglichst großräumig auszuweichen. Schon zuvor ist die Umleitung diverser Nachtbuslinien und des Autoverkehrs in diesem Bereich aufgrund der Bauarbeiten notwendig.

Gleisbaustellen über Pfingsten

Ein zweiter Schwerpunkt für Gleisbaustellen ist am verlängerten Pfingstwochenende. In der Paschinggasse bzw. der Endstelle Güpferlingstraße in Dornbach bauen die Wiener Linien großteils im laufenden Betrieb die Gleisschleife um. Die Arbeiten dafür beginnen im Mai. Zu Pfingsten, am 3. bis inklusive 5. Juni, ist der Betrieb der Linien 10 und 44 eingeschränkt. Die Linie 10 wird zur Erdbrustgasse umgeleitet, die Linie 44 wird vom Schottentor kommend zum Betriebsbahnhof Hernals bei der Wattgasse umgeleitet.

Ab dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz fährt ersatzweise ein Bus entlang der regulären 44er-Strecke über die Wilhelminenstraße bis Dornbach. Stadteinwärts kann die Linie 44 von Dornbach bis zum Schottentor auf der regulären Route fahren. Der Einstieg ist dann bei der 43er-Haltestelle Dornbach, Güpferlingstraße.

Ebenfalls im Mai beginnen die Gleisbauarbeiten in der Klosterneuburger Straße, von der Wexstraße bis zum Gaußplatz. Hier tauschen die Wiener Linien in rund vier Monaten fast 2500 Meter Gleise. Die Arbeiten passieren größtenteils im laufenden Betrieb. Die Linie 31 fährt aber von Juni bis September umgeleitet in der Jägerstraße.

Sommerzeit ist Baustellenzeit

Im Sommer und Herbst sind unter anderem Gleisbauarbeiten am Schottenring, am Neubaugürtel beim Europaplatz, auf der Linie 18 im Bereich Markhofstraße/Würtzlergasse, bei der 41er-Endstelle in Pötzleinsdorf, in der Jörgerstraße und am Elterleinplatz oder etwa im Bereich der Josefstädterstraße/Albertgasse geplant.

Mehr Informationen unter www.wienerlinien.at

Rückfragehinweis:
   Wiener Linien GmbH & Co KG
   Kommunikation
   (01) 7909-17002
   presse@wienerlinien.at
   www.wienerlinien.at


Quelle: OTS

4
Im Jahr 1882 erhielt Zürich mit einer Pferdebahn das erste öffentliche Verkehrsmittel, welches in seinen besten Tagen nicht weniger als 40 Wagen und über 200 Pferde einsetzte. Ab 1894 vom elektrischen Tram ergänzt, wurde das Rösslitram im Jahr 1900 gänzlich von der neuen Betriebsform abgelöst.

Ein Nachbau eines Zürcher Rösslitrams befindet sich normalerweise im Verkehrshaus Luzern, kommt aber für unser Jubiläum nach Zürich. Da im Sommer 2017 die Gleisanlagen am Central umgebaut werden, ergibt sich die einzigartige Gelegenheit, öffentliche Fahrten auf dem Limmatquai mit diesem seit bald 120 Jahren der Vergangenheit angehörenden Verkehrsmittel zu veranstalten.

Die Fahrten erfolgen unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit des Fahrzeuges und der Einhaltung des Bauprogramms am Central. Genauere Details folgen später.


Quelle: tram-museum.ch


5
Rundfahrten ab Tram-Museum Burgwies zum Bellevue – Bhf. Tiefenbrunnen und zurück zum Tram-Museum Burgwies mit unserem schönen FBW Nr. 324 von 1954.

Die Fahrt im Museumsbus ist kostenlos. Für freiwillige Spenden befindet sich im Bus eine Kasse.

Der Oldtimerbus hält grundsätzlich an den VBZ Haltestellen, sofern der Betrieb der regulären VBZ-Busse nicht behindert wird.


Quelle: tram-museum.ch


6
Anlässlich des Doppeljubiläums 50 Jahre Verein Tram-Museum Zürich / 10 Jahre Tram-Museum Burgwies findet am Sonntag, den 21. Mai 2017 (vsl. in den Morgen- und Vormittagsstunden) eine Tram-Parade über den Limmatquai mit 19 Trams der Baujahre 1882 bis 2010 statt.

Nettes Detail: Zur Belebung der Szene werden den verschiedenen Perioden entsprechend gekleidete Passagiere gesucht (Anmeldeformular unter folgendem Link): http://www.tram-museum.ch/images/pdfs/de/unsere_veranstaltungen/Passagiere_Tram-Korso_20170521.pdf

Anschließend an die Parade fahren die historischen Wagen mit ihren Insassen ins Tram-Museum Burgwies zu Fotoaufnahmen, Apéro und Besichtigung.

Quelle und weitere Infos (zeitnah): http://www.tram-museum.ch/de/jubilaeumsjahr-2017

7
Seit sechs Jahren ergänzen die beiden Mirages Be 4/6 1674 und 1675 unseren Museumswagenpark. Beide Fahrzeuge sind betriebstüchtig, werden aber alter- nierend jeweils nur jedes zweite Jahr eingesetzt. Aus Anlass des immer im Frühling stattfindenden Wagentausches möchten wir die Gelegenheit zu einer ausgedehn- ten Rundfahrt mit beiden Fahrzeugen in Doppeltraktion nutzen.

Wie immer soll neben dem Fahrerlebnis auch das Fotografieren nicht zu kurz kommen. Die abwechslungsreiche Fahrt führt uns in verschiedene Ecken der Stadt. Detailliertere Angaben zu Strecken und Linientafeln werden rechtzeitig auf unserer Website bekanntgegeben: www.tram-museum.ch

Zum Auftakt der Fahrt findet vor dem Tram-Museum Burgwies ab 10.00 Uhr eine spezielle Fahrzeugaufstellung statt.

Fahrplan
Burgwies   ab 10.30 Uhr
Burgwies   an 14.30 Uhr

Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten am Bellevue und Hauptbahnhof.

Fahrpreise
Erwachsene: CHF 20.00
Kinder / Jugendliche: CHF 10.00

Fahrpreis zugunsten der Erhaltung unserer historischen Fahrzeugflotte. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!


Quelle: www.tram-museum.ch

8
Veranstaltungsort:
Haus der Begegnung / Liesing
Perchtoldsdorfer Straße 1
1230 Wien


Freitag 10. März 2017 - 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Samstag 11. März 2017 - 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Sonntag 12. März 2017 - 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Eintritt für Erwachsene Euro 1.-
Jugendliche von 12-18 Jahren 0,50
Kinder bis 12 Jahre frei

Ausstellungsplan: http://eisenbahnmesse.at/Ausstellungsgrundriss_2017.pdf (Stand: 18.01.2017)

Quelle: http://eisenbahnmesse.at/eisenbahnmesse-start.htm

9
Um schöne Fotoaufnahmen zu machen und eine nicht alltägliche Tramkomposition zu sehen, eignet sich unsere Sonntagmorgen-Plausch- und -Fotofahrt besonders. Beim einem Zwischenhalt irgendwo auf dem Basler Tramnetz laden wir zu Kaffee und Gipfeli ein.

Details werden später an dieser Stelle publiziert.


Termin: Sonntag, 06. August 2017, 09:00-13:00 Uhr

Quelle: www.tramclub-basel.ch

10
Anlässlich des bevorstehenden Umbaus der Strecke der Linie 1 durch's Mariatroster Tal veranstalten VEF und TMG am Mittwoch, den 5. April 2017 eine Photo-Sonderfahrt nach Mariatrost.

Abfahrt: 17:30 (!) Schmiedgasse.

Näheres dazu ist mir zurzeit noch nicht bekannt; bei Interesse wäre alles weitere wohl am besten bei den Veranstaltern per Mail an graz@vef.at bzw. tramway-museum-graz@chello.at zu erfragen.

11
Veranstaltungen außerhalb Wiens / Tramway-Museum Graz
« am: 24.02.2017, 22:39:56 »
Das Tramway-Museum Graz, welches heuer von April bis ca. Oktober wegen diverser Gleisarbeiten entlang der 1er-Außenstrecke vom Grazer Straßenbahnnetz abgeschnitten sein wird, bietet in der heurigen Saison einen Öffnungstag im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 7. Oktober 2017 an.

12
Morgen eröffnet der Verein "Pro Gmundner Straßenbahn" die heurige Sonderfahrten-Saison in Gmunden:

Am Samstag, dem 25. Februar 2017 finden wieder die alljährlichen Faschingsfahrten auf der Gmundner Straßenbahn statt. Bei den – speziell bei Kindern sehr beliebten Fahrten – gibt es wieder viel Stimmung und Gaudi.

Natürlich kommen auch die Eltern bei den Fahrten nicht zu kurz: Bei Glühwein, Punsch und leckeren Köstlichkeiten wie den Faschingskrapfen kann man die Fahrt vom Franz-Josef-Platz bis zum Bahnhof und zurück – bei „närrischer Stimmung“ genießen.

Die Straßenbahn fährt jeweils um 13.55, 14.55, 15.55, 16.55 und 17.55 Uhr vom Franz-Josef-Platz zum Bahnhof und wieder zurück.

FAHRPREISE:
Wir freuen uns auf Ihre freiwillige Spende!


Quelle: www.stern-verkehr.at


Die weiteren Termine für 2017 sind, wie folgt:

So., 26. März: Fahrten zum Liebstattsonntag
Sa., 8. + So., 9. Juli: Nostalgiefahrten
Sa., 22. + So., 23. Juli: Nostalgiefahrten
Sa., 12. August: Fahrten zum Lichterfest
Sa., 12. + So., 13. August: Nostalgiefahrten
Sa., 26. +  So., 27. August: Töpfermarktfahrten
Sa., 2. Dezember: Nikolausfahrten
Sa., 9. Dezember: Weihnachtsfahrten

(Weitere Fahrten lt. Ankündigung in den Haltestellen der Straßenbahn Gmunden, Programmänderungen vorbehalten!)


15
Wien / Linie 44
« am: 14.02.2017, 10:23:46 »
Der gestrige E1-Einsatz auf einem Tageskurs der Linie 44 bot sich an, einen Motivklassiker bei Nacht umzusetzen; das Bild zeigt 4855 auf seiner letzten Runde in der oberen Schleife am Schottentor:


16
Wien / Type BH
« am: 13.02.2017, 02:07:02 »
Immer wieder wird mit BH 6400 ausgefahren, u.a. um das Personal zwecks LH-Fahrberechtigung am Nockenfahrschalter zu schulen oder aber um die Fahrberechtigung aufrechtzuerhalten. Mit diesen Schulfahrten nahezu untrennbar verbunden ist die Mittagspause in der HW-eigenen Kantine, welche die Zugsmannschaft auf ihrer Fahrt über die begrünte Gleisanlage entlang der Simmeringer Hauptstraße am 23. Juli 2015 in Bälde erreichen wird:


17
Wien / Type TU2
« am: 13.02.2017, 01:51:36 »
Der 1979 in den Wagenstand der Wiener Linien aufgenommene Turmwagen 6123 wurde im Sommer 2015 vermehrt für Schulungsfahrten am Straßenbahnnetz eingesetzt; das folgende Photo entstand am Vormittag des 3. Juli am Burgring, das kunsthistorische Museum dominiert den Bildhintergrund:


18
Termine / 2017-03-05 | "Landesbahn fährt Straßenbahn"
« am: 26.01.2017, 00:11:55 »
Die traditionelle Frühjahrsfahrt des Vereins Neue Landesbahn findet heuer am Sonntag, den 5. März statt. Zum Einsatz gelangt ein aus K + k6 gebildeter Zug des Vereins Wiener Tramwaymuseum auf folgender Route:

Erdberg – 18 – 71 – Schleife Sedlitzkygasse – 6 – 67 – 6 – 52 – 10 – Schleife 2 – 46 – 5 – 31 – 26 – Strebersdorf – 26 – 31 – 5 – D – Gürtel – Schleife Marsanogasse – Gürtel – 42 – 9 – 18 – Erdberg

Abfahrt: 10 Uhr
Rückkunft: 15.30 Uhr
Kosten: 49.- , Mitglieder VNLB 45.-
Überweisung auf Konto AT39 6000 0000 8100 5701 Verein Neue Landesbahn
Zahlschein gilt als Fahrschein!

Achtung: Wer besonderen Sitzplatzwunsch hat, möge dies bitte auf dem Zahlschein vermerken! Beispiel: „TW FR r“ = Triebwagen Fahrtrichtung rechts. Sitzplatzreservierungen werden nach der Reihenfolge der Anmeldungen berücksichtigt!
Wie üblich gibt es wieder kleine Verpflegung „an Bord“!

Auskunft: 0676 5941 421 bzw. karl.zellhofer@landesbahn.at


Quelle: Verein Neue Landesbahn

19
06.01.2017: Basti4612 (Provokation, Userbeschimpfung, Lernresistenz => Schreibsperre)

13.01.2017: lol515 (mangelnde Diskussionskultur => User steht unter Beobachtung)

14.01.2017: Basti4612 (Schreibsperre aufgehoben, b.a.w. Moderation aller Beiträge)

20
Wien / Type LH
« am: 09.01.2017, 02:12:05 »
Der gestrige Wintereinbruch sorgte erwartungsgemäß für ein Großaufgebot an Schneeräumfahrten, an welchen sich auch einige Vertreter der unter Zuhilfenahme von Teilen einzelner Wagen der Typen L4 und L (sowie im Falle des 6462 (II) auch von Teilen des F 740) aufgebauten Hilfstriebwagen (Type LH) beteiligten.

6438 wendet über die Bösendorferschleife, um vom äußeren auf's innere Ringgleis zu gelangen; in der Bösendorferstraße bietet sich die gleichnamige Haltestelle für eine kurze Pause an.






Beim Westbahnhof lässt sich 6434 bei der Wendefahrt über die 52er-Schleife bildlich festhalten:




An der Kreuzung Spitalgasse # Währinger Straße angekommen, schiebt 6432 bereits eine beachtliche Menge Schnee vor sich hin; das links am Pflug angebrachte Schauferl verhindert bei Bedarf die Bildung größerer Schneeanhäufungen entlang der geräumten Strecke.



Nachdem der heurige Winter noch "jung" ist, möchte ich diesen Bilderbogen mit einer Aufnahme aus der wärmeren Jahreshälfte abrunden; sie zeigt einen Drehgestelltransport mit Fahrtziel HW, geschleppt von 6441 am 11. Juni 2015. Dem Parlament als prunkvoller Kulisse Tribut zollend, atmete die Ringstraße kurz auf und war an dieser Stelle beinahe eine ganze Ampelphase lang autofrei!


Seiten: [1] 2