[Literatur] Neuerscheinungen

Thema: [Literatur] Neuerscheinungen  (Gelesen 147 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Linie 38

  • nahverkehr.wien-Admin
  • User
  • *****
  • Beiträge: 8 086
    • Profil anzeigen
  • Lieblingstype: E1
[Literatur] Neuerscheinungen
« am: 10.03.2017, 23:16:41 »
Gleich zwei für Straßenbahnfreunde mit Sicherheit interessante Publikationen erscheinen in Bälde:

Auf den Spuren von Franz Kraus – Wiener Straßenbahn um 1950

Auch der sechste Band von bahnmedien.at/bild widmet sich dem reichhaltigen fotografischen Erbe von Franz Kraus (1901–1996). Franz Kraus hat in der Zeit vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis etwa 1958 Negative in den Formaten 6 x 9 und 4,5 x 6 hinterlassen, bevor er zum Kleinbildformat überging. Oftmals sind Aufnahmen zu einem Zeitpunkt entstanden, zu welchem kaum jemand anderer fotografierte oder überhaupt kein anderes Bildmaterial bekannt ist. Bei seinen Ausflügen benutzte Franz Kraus meistens die Eisenbahn. Vom Zielbahnhof aus hatte er zu seinen Fotostellen meist noch lange Fußmärsche zurückzulegen.
Auch in Wien ging Franz Kraus meist zu Fuß. Auf diesen Wegen entstanden so nebenbei auch etliche Straßenbahnfotos. Aber er fotografierte nicht nur zufällig beliebig vorbeifahrende Straßenbahnzüge, sondern hatte meist schon auch Informationen, auf welchen Linien und zu welchen Zeiten ganz spezielle Straßenbahngarnituren unterwegs waren. So entstanden Fotos von Zugzusammenstellungen oder Linieneinsätzen, die es später nie wieder gab. Speziell verwiesen sei hier auf Züge der Linie 36 mit Triebwagen der Type B und k6-Beiwagen, auf die einzige bekannte Aufnahme der Linie 37/40, auf interessante Garnituren der Linie 106, vor allem aber auf Nachkriegsaufnahmen, die Arbeitstriebwagen zeigen, die im Liniendienst Personenbeiwagen ziehen. Auf vielen dieser Fotos ist auch das Umfeld bemerkenswert, die Kriegsruinen, die gepflasterten Straßen und der äußerst geringe motorisierte Individualverkehr. Zahlreiche Örtlichkeiten sind heute nicht wieder zu erkennen und die fehlende schriftliche Dokumentation des Bilderschatzes verursachte mitunter auch einiges Kopfzerbrechen bei der Identifikation der Fotostellen. Umso interessanter erscheint dieser Band daher auch nicht nur für ausgewiesene Straßenbahnfreunde, sondern für alle an der Wiener Stadtgeschichte interessierte.


Quelle: bahnmedien.at



Besuche im Wiener Tramway-Paradies 1968–2017

Jürg Biegger, bestbekannter Kenner der Nutzfahrzeuge aus Schweizer Produktion, hat auch ein grosses Faible für Strassenbahnen. Nach einer grossen Zahl von Fach- publikationen über Pneufahrzeuge erscheint diesen Frühling sein neuestes, reich bebildertes Werk über die Wiener Tramways und deren Entwicklung seit 1968.

Inhalt:

• 1968: Das Paradies mit vielen Holzkasten-Zweiachsern und einem weitverzweigten Tramliniennetz (Stadt und Vororte)

• 1971 ff.: Der Kahlschlag am Liniennetz und im Alt-Wagenpark

• 1978 ff: Die neue U-Bahn zerstört sukzessive die Strassenbahn-Direktverbindungen ins Zentrum

• 1988: Die «modernen» Zweiachser (Baujahre ab 1955) sterben aus

• 2013: Erstmals Gebiete mit U-Bahn und Strassenbahn erschlossen

• 2016: Die Uhr der unverwüstlichen „Düwags“ (E1) läuft ab

• 2017: Der Wiener Tram-Fahrgast wähnt sich nicht mehr in Wien

• Wagenführer – Helden (des Alltags) im «Cockpit»?

• Tabellen mit Daten aller im Buch präsentierten Fahrzeuge

• Tabellen mit allen Streckenveränderungen, dazu Netzplan von 1968

Autor: Jürg Biegger
Format A4 quer (wie dieser Prospekt)
96 Seiten, Farbbild auf dem Cover, stabil gebunden, laminiert
183 Abbildungen (grossmehrheitlich in Farbe) – noch nie veröffentlicht jedes Bild mit genauen Daten in der Legende (Baujahr, Umbau, Ausserverkehrssetzung)

Leseproben: http://www.rmg-verlag.at/Aktion%20TramwayparadiesWien.pdf sowie http://www.rmg-verlag.at/Aktion%20TramwayparadiesWien2.pdf


Quelle: tram-museum.ch bzw. rmg-verlag.at

Anbei die Einladung zur Präsentation samt Bildvortrag von und mit Jürg Brigger (20.04.2017, 19:00 Uhr im Tram-Museum Zürich).
Mit freundlichen Grüßen,
Linie 38